Die Künstler an der Fasnacht

Geschichte

Die KULT-UR-FASNÄCHTLER setzen sich aus über 100 Fasnachtsbegeisterten zusammen, die wiederum in 15 Gruppierungen organisiert sind. Die Mitglieder der KULT-UR-FASNÄCHTLER sind während der Fasnachtstage bei Umzügen anzutreffen und insbesondere an den drei Fasnachtstagen ab 19 Uhr auf dem Weinmarkt.

Manifestum der Kulturfasnacht

Am 2. August 1993 versammelten sich neun Kunst- und Kulturbegeisterte im Restaurant Schlüssel in Luzern, um den Verein

"Kult-Urfasnächtler"

zu gründen.

Die Gründungsmitglieder waren

  • Mafi Ochsenbein (Präsidentin)
  • Sigi Widmer (Vizepräsident) 
  • Kurt Bühler (Kassier)
  • Beat Allamand (Aktuar) 
  • Bruno Gapp
  • Peter Spörri (Beisitzer)
  • Arthur Glanzmann (Rechtsberater & Revisor) 
  • Basil Koch (Chronist)
  • und Disli Birnstil

Der Impuls zur Gründung des Vereins ergab sich aus einem Manifest, das zu dieser Zeit verfasst wurde. Dieses Manifest offenbarte die Unzufriedenheit der Gründer mit der Luzerner Fasnacht, die nicht mehr den Charme der 40er und 50er Jahre ausstrahlte. Die zunehmende Kommerzialisierung, die Entstehung zahlreicher Guggenmusiken und die Transformation der Fasnacht zu einem Großereignis in der Stadt Luzern beunruhigten die Gründer. Es bestand die Befürchtung, dass die Fasnacht durch ihr enormes Wachstum ihre ursprüngliche Bedeutung verlieren und wichtige kulturelle Elemente einbüßen könnte.

Aus dem Gründungsbrief geht hervor, dass die Luzerner Fasnacht als zunehmend langweilig empfunden wurde. Die Uniformität von Glitter- und Fetzenkleidern ließ keinen Raum für Individualität, was zu weiterem Unmut führte. Infolgedessen beschlossen die Kult-Urfasnächtler, aktiv etwas gegen diese negative Entwicklung zu unternehmen.

Der Verein setzte sich zum Ziel:


  • zur Kreativität anregen
  • den Intrigierenden den Rücken stärken
  • die Zusammenarbeit mit den Stadtbehörden suchen
  • die Neustadt als weiteres Fasnachtszentrum
  • aktivieren beratend zum Maskenmachen und -tragen motivieren
  • die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Gruppen und Einzelnen suchen.  

Gründerbrief von 1993

Im Laufe der Jahre prägte der Verein die Luzerner Kulturfasnacht maßgeblich. Gruppierungen wie Rätsch-Häxe, Nostradamus, Vikinger und Fangoria Metamorphose beeinflussten die Fasnacht und erfreuten sich wachsender Beliebtheit. Die Kult-Urfasnächtler selbst haben seit ihrer Gründung im Jahr 1993 einen festen Platz auf dem Weinmarkt und präsentieren sich dort in voller Pracht.

Im Jahr 1999 erfolgte eine Namensänderung, und der Verein firmiert seitdem unter dem heutigen Namen

"KULT-UR-FASNÄCHTLER" 

Seit ihrer Gründung sind die Kult-Ur-Fasnächtler nicht mehr wegzudenken und haben sich als fester Bestandteil der Luzerner Fasnacht in zahlreichen Umzügen in der Stadt und der Agglomeration etabliert.